Hummeltour

Notizen und Bilder zur Freien und Hansestadt Hamburg – By Ronald Roggen

Hummeltour header image 2

Zu Tisch bei den Bismarcks in Aumühle

Juni 22nd, 2011 · Kommentare

Im Westen Hamburgs, in Aumühle, bietet der Mühlenteich ein hübsches Bild, entstanden ist es durch Stau der Aue. Hier laden mehrere Gaststätten zum Besuch ein, so auch die Fürst-Bismarck-Mühle. Das Besondere an diesem gediegenen Restaurant: Es gehört der Familie Bismarck. So gibt sich das Lokal sehr traditionsbewusst, bekannt ist es nicht nur für seine Wildgerichte, sondern auch für seine ruhige Sommerterrasse und seinen Kinderzoo. Ausser mittwochs ist das Restaurant täglich von 12 bis 21.30 Uhr geöffnet. Nach Aumühle kommt man von Hamburg her mit der S21. Wer will, kann vom Restaurant aus in den weiten Sachsenwald hineinwandern, den Fürst Otto von Bismarck seinerzeit von Kaiser Wilhelm I geschenkt bekommen hatte.

Unweit davon, etwas weiter oben im Villenviertel, steht der 28 Meter hohe Bismarckturm. Er wurde 1901 in Gebrauch genommen, d. h. als Bismarckmuseum geführt und als Aussichtsplattform. Beides ist hier nicht mehr zu haben, denn heute befinden sich im Turm die Bibliothek und das Archiv der Gemeinde. Und noch etwas: Eine Gedenktafel erinnert an den hundertsten Geburtstag des grossen Kanzlers, damals brachten die Alldeutschen eine grosse Tafel an, an der ein eiserner Handschuh zu bestaunen ist. Der Eiserne Kanzler … Anfangs des 20. Jahrhundert hatten die Hamburger ihr grosses Bismarck-Denkmal errichtet.

Tags: Essen + Trinken · Geschichte

Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt keine Kommentare bis jetzt...Trete Sachen weg, die vom Formular runterfallen.

Hinterlasse einen Kommentar